Freie Wählern trauern um Helmut Münch

Dienstag, den 15. September 2015 um 18:03 Uhr

| Drucken |

Freie Wählern trauern um Helmut Münch!

Mit Bestürzung und Trauer wurde bei den Freien Wähler nicht nur im Wetteraukreis, sondern auch über den Kreisgrenzen hinaus die Nachricht vom Tod des ehemaligen Landrates und Freie Wähler Urgesteins Helmut Münch aufgenommen. Münch trat 1989 der Freie Wähler – FWG/UWG Wetterau bei, war von 1991 bis 1993 deren Kreisvorsitzender und führte die Freien Wähler 1993 erstmals in den Kreistag. Bis 2006 leitete er die Geschicke als Fraktionschef bevor er 2006 in den Kreisausschuss wechselte, dem er bis zuletzt angehörte. Im Jahre 2005 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande. 2011 bekam Helmut Münch, der auch viele Jahre Vorstandsmitglied des Landesverbandes der Freien Wähler war, für sein vorbildliches und überregionales Engagement, mit der Freiherr-vom-Stein Medaille die höchste Auszeichnung der Freien Wähler verliehen.

Helmut Münch war als die treibende Kraft beim Aufbau der Freien Wähler in der Wetterau maßgeblich beteiligt. Einige Ortsverbände sind erst durch seine Initiative und Unterstützung gegründet worden. Gemeinsam mit seiner Frau Helga leitete er bis dato die Kreisgeschäftsstelle und zeichnete sich verantwortlich für die Presse, über diese er sich aber auch gerne ärgerte, wenn sie nicht alles im seine Sinne veröffentlichte. Selbst im fortgeschrittenen Alter hielten ihm keine Krankheiten und Befindlichkeiten davon ab, vollen Einsatz für die Politik und den Freien Wählern zu geben. Er war stets hilfsbereit und immer da wenn man ihn brauchte. Er liebte die Politik mit einer Leidenschaft wie kaum ein anderer und gehörte den Zuverlässigsten und Pünktlichsten dieser Zeit. Er sorgte stets für den Zusammenhalt und war immer ein gern gesehener Gast oder Redner bei Veranstaltungen. Dennoch nahm er aber auch kein Blatt vor dem Mund und konnte auch gut austeilen. Seine Reden war teils legendär und spitzfindig. Hinter dem Rednerpult fühlte er sich am wohlsten. Durch seine enorme Erfahrung und kommunalpolitisches Wissen, verlieren wir mit Helmut Münch einen kaum zu ersetzenden Ratgeber. Er hatte ein politisches Gespür und eine Weitsicht wie kaum ein anderer und war selbst mit über 80 Jahren, ein stets modern und fortschrittlich denkender Mitstreiter der Gesellschaft.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Helga und seiner Familie. Wir werden Helmut stets ein würdiges Andenken bewahren.

Ronald Berg

Kreisvorsitzender

 

An die Presse