Busverbindung Büdingen/Konradsdorf

Donnerstag, den 02. Januar 2014 um 18:19 Uhr

| Drucken |

Pressebericht                                                                                            02. Januar 2014

 

Im Rahmen einer bildungspolitischen Diskussion der Freien Wähler hat der Fraktions- vorsitzende im Kreistag, Erich Spamer,  darauf hingewiesen, dass der Wetteraukreis eine Entscheidung in Sachen Busverbindung Büdingen/Konradsdorf weiterhin hinausschiebe

mit dem Hinweis, dass die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) dafür zuständig sei.

Dies trifft nicht zu und soll von der eigenen Verantwortung des Schuldezernenten für diese Schülerbeförderung ablenken. Für die Schülerbeförderung ist einzig und allein der Wetterau- kreis zuständig. Er muss deshalb der Verkehrsgesellschaft einen Auftrag erteilen, wie sie sich im Zuge der Organisation verhalten soll.

Letztendlich muss der 1. KB auch für die Kosten des zusätzlichen Verkehrs gerade stehen und kann seine Verantwortung nicht auf die Verkehrsgesellschaft abschieben. Die Verkehrsge-sellschaft richtet eine Buslinie ein, sobald der Wetteraukreis sich bereiterklärt, den entstehenden Zuschußbedarf zu decken. Es könnten noch zehn sog. runde Tische stattfinden, die jedoch nur der bekannten Diskussion dienten. Es geht auch nicht an, alles allein der Elterninitiative zu überlassen, die keinerlei Entscheidungen treffen kann.Wenn weder der zuständige Dezernent Betschel-Pflügel noch der Landrat nichts unternehmen und keine Entscheidungen treffen, gibt es auch keine Busverbindung. Aussitzen hilft hier nicht weiter.

 

Pressestelle

gez. H. Jablonka-Münch