Spamer: Wir brauchen preiswerte Mietwohnungen

| Drucken |

Die Entscheidungen des Kreistages zur Schaffung von Mittelstufenschulen in Bad Nauheim und in Nidda stellen nach Ansicht der Freien Wähler eine Aufwertung im Hauptschul- und Realschulsektor dar, zumal auch enge Kooperationen zu den Berufsschulen bestehen.             Die Schülerbeförderung muss nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden Erich Spamer in ihrer Gänze neu überdacht werden. Diskussionen an sog. Runden Tischen seien nicht ausreichend. Vor allem müßten der Landrat und der Erste Kreisbeigeordnete die Kostenfolge von Änderungen in der Schülerbeförderung auf den Tisch legen. Erst dann könnten an den Runden Tischen Entscheidungen getroffen werden. Bekanntermaßen koste die Einrichtung einer zusätzlichen Busverbindung bis zu € 50.000.                                                                           

Zu begrüßen sei auch der einstimmige Beschluß des Kreistages, wonach demnächst über die Situation des sozialen Wohnungsbaus, der teilweise ein Schattendasein führt, berichtet werden soll.                                                                                                                                        Fraktionsvorsitzender Erich Spamer fordert für die Freien Wähler Wetterau: „Wir müssen unsere Anstrengungen für die Errichtung von preiswerten Mietwohnungen verstärken, damit finanziell schwächer gestellte Familien und Alleinerziehende bezahlbaren Wohnraum anmieten können“.

 

Pressestelle

H. Jablonka-Münch