FREIE WÄHLER besuchen bbw Karben

PDF | Drucken |

FREIE WÄHLER besuchten Berufsbildungswerk in Karben

Landtagskandidat Ronald Berg : Junge Leute sind hier in guten Händen

 FW-WettterauBBWKarben_007klein

Im Rahmen ihrer Sommertour durch den Wahlkreis besuchte eine Delegation der FREIEN WÄHLER das Berufsbildungswerk (bbw) Südhessen in Karben. Empfangen wurde die die FREIEN WÄHLER von Christian Schell (Leitung Öffentlichkeitsarbeit). Herr Schell betont, wie wichtig es sei, die Arbeit des BBW den Menschen näher zu bringen und stellt deshalb die letzten größeren Projekte vor. Beispielsweise betreibt das bbw Südhessen seit 15. Mai 2013 gemeinsam mit seinen Auszubildenden und in Kooperation mit einem ortsansässigen Lebensmitteldiscounter das „Lädchen für alles“ mitten in Okarben.“ Das entspricht dem bbw-Konzept, die Auszubildenden mit realistischen Arbeitsbedingungen bekannt zu machen“ meint auch Uwe Kiefl, stellvertretender Vorsitzender der Freie Wähler Karben und alt eingesessener Handwerker in Karben. Er selbst habe schon jungen Menschen aus dem BBW Gelegenheit für ein Praktikum in seinem Schreinereibetrieb gegeben.

Das bbw Südhessen befindet sich auf einem 12 Hektar großen Gelände. Hier sind große moderne Werkstätten, Maschinenparks, Gewächshäusern und der Ausbildungsbetrieb für den kaufmännischen Bereich angesiedelt. In Verbindung mit mehreren hundert Betriebskontakten verfügt das Berufsbildungswerk über ideale Ausgangsbedingungen für eine praxis- und arbeitsmarktgerechte Ausbildung und viel Raum für die Entwicklung junger Menschen mit Behinderung und junger benachteiligter Menschen. Zusätzlich zu seinen Einrichtungen vor Ort unterhält das bbw Südhessen eine Reihe von Außenstellen, die sich aus förderpädagogischen Gesichtspunkten jedoch alle im näheren Umfeld befinden. Zum Beispiel die Ausbildung der Hauswirtschafter in dem durch sie geführten „Café an der Nidda" ASB-Seniorenzentrum in Karben. Im Wohndorf und den Außenwohngruppen erwerben ein Großteil der rund 500 im bbw betreuten Jugendlichen die Voraussetzungen für ein eigenverantwortliches Leben, um sie auf eine selbstbestimmte Zukunft vorzubereiten. Im bbw werden Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 17 und 25 Jahren aus- und weitergebildet, die entweder an einer Lernbehinderung leiden, psychisch behindert sind, an Autismus oder ADHS leiden. Rund 75 Ausbilder verschiedenster Gewerke und Fachrichtungen kümmern sich um eine fachlich hochwertige Berufsausbildung junger Menschen im bbw.

"Jungen Menschen mit Behinderungen und jungen benachteiligten Menschen die Chance zu geben, einen geeigneten Beruf ergreifen zu können – ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe", so Landtagskandidat, Ronald Berg. Als Unternehmen zur beruflichen Erstausbildung und Qualifizierung für junge Menschen mit besonderem Förderungsbedarf ist die zentrale Aufgabe die Eingliederung behinderter oder benachteiligter junger Menschen in die Gesellschaft und ins Arbeitsleben. 80 Prozent der im bbw ausgebildeten Jugendlichen wäre es ohne diese spezielle Förderung nicht möglich, eine qualifizierte Berufsausbildung abzuschließen. Viele der Absolventen konnten erfolgreich in den Arbeitsmarkt vermittelt werden. Diese positive Bilanz verdankt das bbw Südhessen seinen Bemühungen bei der Vermittlung junger Menschen in Unternehmen.

Im hauseigenen Vermittlungscenter arbeiten Mitarbeiter daran, den Kontakt zu mehr als 400 Unternehmen aufrecht zu erhalten, Unternehmen zu beraten, Praktika zu vermitteln und die Arbeit der Integrationsexperten zu koordinieren. "Wir arbeiten verstärkt daran, unsere Kompetenzen und das Leistungsniveau öffentlich zu machen und für das bbw zu werben", erläuterte Schell. Dies sei wichtig, um die nötige Aufmerksamkeit der Betriebe zu erhalten. Auch die Kreistagsabgeordnete Laura Macho zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Förder- und Ausbildungsmöglichkeiten, die das bbw jungen Menschen mit Behinderung biete. "Ich weiß jetzt sehr genau, was für eine wertvolle Arbeit hier gemacht wird. Besonders die vernetzte Ausbildung ist ein echter Gewinn für die Gesellschaft", freute sich Macho. Behinderte Jugendliche absolvieren mindestens sechs Monate ihrer praktischen Ausbildung in einem Unternehmen. Auch Landtagskandidat Martin Gecks betonte, dass der im Programm der Freien Wähler verankerten Grundsatz „Der Mensch steht im Mittelpunkt“ in der Behindertenarbeit zu berücksichtigen ist und das BBW in den vergangenen Jahren hierfür außerordentlich gute Arbeit geleistet habe. Für ihn sei immer wieder bewundernswert, wie behinderte Menschen ihr Leben in die Hand nehmen und mit Freude und Begeisterung etwa im BBW Arbeit, Ausbildung und Weiterbildungsangebote wahrnehmen und durch die Mitarbeiter bestens betreut würden. „Ihre Arbeit im BBW für Menschen mit Behinderung ist eine Bereicherung für unsere Wetterau,“ betonte Ronald Berg  abschließend des Besuches.

 

k_p

KITA-Frei-Bild

jfw_junge_freie_waehler_blau

Flyer-FW-UWG
Wetteraukreis

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00d190c/joomla/modules/mod_stats/helper.php on line 106
Seitenaufrufe : 755857